Home  |  Login  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap

 

 

Fotos von unten in den
Turmhelm hinein

Treppe auf dem Turm

Quelle: Kirchengemeinde Denzlingen, hn
 
 
 
 
 
Quelle: Kirchengemeinde Denzlingen, hn
 
 
 
 
 
 
Quelle: Kirchengemeinde Denzlingen, hn
 
 
 
 
 
 
 
Quelle: Kirchengemeinde Denzlingen, hn
 
 
 

zurück     Drucken     per Mail versenden          

Die Besonderheit des Turms der evangelischen Kirche

Quelle: Kirchengemeinde Denzlingen, hn

 

 

  • Wo führen die Stufen oben auf dem Turm hin?
  • Wie viele Stufen enthält die Spiraltreppe? (Hinweis: für ganze zwei Umdrehungen fehlen fünf Stufen)
  • Wo ist der Anfang der Schrift in der Brüstung und an welcher Stelle hört er auf?
  • Wer hat wem diesen Gruß zugesprochen?
  • In welchen Jahren war der Turm in Gefahr?

 

Kurze Beschreibung: 

  • Fertigstellung in dieser Form 1547 
  • Vier Stockwerke – mit unterschiedlichen Fenstern
  • Plattform mit Sandsteinbrüstung (Höhe der Brüstung: 30 m)
  • Jahreszahl (MDMXLVII) und Buchstaben in der Brüstung
  • Von innen zu lesen (Dafür haben wir keine beweisbare Erklärung)
  • Offener Turmhelm mit acht Rippen und einer Spiraltreppe
  • Hohe des Turms mit Strahlkreuz: 42,90m
  • Vier Wasserspeier ( drei Buben und ein Fisch)

 

Die Brüstung von innen:

Quelle: Kirchengemeinde Denzlingen, hn
Ostseite
  
 
Südseite
 
  
Westseite
 
  
Nordseite

 

 

aus der Zeittafel:

1870:  In der   Gemeinderechnung findet sich eine interessante Ausführung zum Turm der Georgskirche. Wieder einmal ist die Turmpyramide in Gefahr total verändert zu werden. GA-DE. 1B-405/1, Gemeinderechnung 1870

1957   (13.12.)    Der Kirchengemeinderat Denzlingen bittet um Erlaubnis zum Abbruch der Kirchturmpyramide. Dies wurde abgelehnt. GA-DE. 2 A-475, Kirchen   1950-1983

 

 

Die Spiraltreppe auf dem Turm der evangelischen Kirche

 

Der Turm der evangelischen Kirche in Denzlingen hat einen ungewöhnlichen Abschluss. Statt eines geschlossenen Daches schmückt ein offener Turmhelm die Turmspitze. Für die Alt-Denzlinger Bürger war das ein vertrauter Anblick, für Neu-Denzlinger Bürger immer ein Grund zum Fragen. Prof. Mielke hat im Jahr 2002 sich genauer mit der Spiraltreppe befasst und uns diese überraschende Aussage mitgeteilt:

Bei auf Kirchtürmen ausgeführten Spiraltreppen steht Denzlingen an erster Stelle.

In der Gruppe der Kirchtürme mit Treppen in der obersten Position eines Kirchturms ist die Treppe auf dem Straßburger Münster (1419-1439) als erste bekannt. Denzlingen steht in dieser Reihenfolge an siebter Stelle. Aber man beachte: die älteren Treppen sind gewendelte Treppen und keine Spiraltreppen!

Eine Treppe, freitragend, als Spirale zu konstruieren, ist eine besondere Herausforderung für den Treppenbauer. Aber warum das Ganze?

Prof. Mielke bringt die Spiraltreppe mit der Inschrift in der Brüstung in Verbindung, dazu mit dem geschlossenen Ring als Abschluss über der Treppe und der Krone als Abschluss der Pyramide:

„Der Turmhelm gleicht einem in Stein manifestierten Aufschrei des Klerus, einem Gebet an Maria. Er ist eine Drohung gegen die evangelischen Ketzer. Die Treppe mahnt: Nur durch die Hilfe der Gottesmutter kommt ihr in den Himmel. Die Treppe ist das Symbol für den Weg nach oben.“

„Die spiralig geführte Treppe galt und gilt als das Non-plus-ultra in der Treppenbaukunst. Sie allein war würdig, eine Huldigung an Maria zu symbolisieren, wie es auf dem Denzlinger Kirchturm geschah. Dass keine andere Deutung möglich ist, bezeugen

1.   die Inschrift des Geländers (AVE MARIA GRATIA PLENA DOMINUS TECUM). So grüßt der Engel Gabriel Maria in Lk 1,28. 

2.   der Ring um das obere Rippenende, der als Pforte zu verstehen ist. Er ist eine Art Signum Mariens.

3.   die Krone als oberer Abschluss der Konstruktion. Der Himmelskönigin gebührt eine Krone - weithin sichtbar.“

Dabei ist die Zeit der Reformation und Gegenreformation zu beachten. Der Turmhelm mit der Spiraltreppe wurde 1547 fertiggestellt. Das war die Zeit der Gegenreformation. 1556 wurde Denzlingen evangelisch.

Quelle: Kirchengemeinde Denzlingen, hn

Quelle: Kirchengemeinde Denzlingen, hn
   

 Der Brief von Prof. Mielke vom 28.08.2000:   

Arbeitsstelle für Treppenforschung

Institut für Scalalogie

Prof. Dr. Ing. Friedrich Mielke

Hünenring 14

91809 Konstein

 

Fotos von Besonderheiten am Turm:

An welcher Brüstungsseite ist das durchbrochene Wappen?

In welche Richtung speit der Fisch?

Wem zeigt des Gesicht die Zunge?

 

Quelle: Kirchengemeinde Denzlingen, hn
Quelle: Kirchengemeinde Denzlingen, hn
 Gesicht  Doppelbogenfenster
 
 Quelle: Kirchengemeinde Denzlingen, hn

Quelle: Kirchengemeinde Denzlingen, hn

 
Quelle: Kirchengemeinde Denzlingen, hn
 Wappen - neben der Jahreszahl  Wappen - mitten im Spruch
 
Quelle: Kirchengemeinde Denzlingen, hn
 
Quelle: Kirchengemeinde Denzlingen, hn
 Wasserspeier Bube   Wasserspeier Bube
 
Quelle: Kirchengemeinde Denzlingen, hn
 
 Wasserspeier Fisch